Fondation Hirondelle      +41 21 654 20 20

Partner

 

Die Partner der Stiftung Hirondelle tragen wesentlich zur Finanzierung, Entwicklung und Umsetzung unserer Aktionen bei. Wir danken ihnen für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung. Zur Ausübung unserer Mission sind wir stets für neue Kooperationen offen.

 

Réunion des donateurs et partenaires de Studio Tamani à Bamako, le 15 novembre 2016 © Fondation Hirondelle / Nicolas BoissezInstitutionelle Partner

Unsere Projekte basieren auf einem Vertrauensverhältnis mit den institutionellen Spendern der öffentlichen Hand, die sie finanzieren. 2017 wurden wir von diversen Regierungen (Schweiz, Schweden, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten, Belgien, Frankreich, Niederlande), von der Europäischen Union und internationalen Organisationen (Weltbank) unterstützt.

Kontakt: Nicolas Boissez, Referent für Kommunikation und Aussenbeziehungen, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Strategische Partnerschaften

Die Stiftung Hirondelle schlägt interessierten Spendern vor, sich über die Finanzierung bestimmter Projekte hinaus im Rahmen strategischer Partnerschaften auf Basis ihres mehrjährigen Gesamtprogramms zu engagieren. Es handelt sich hier um einen Beitrag zu unserer gesamten Aktion. Seit jeher ist unser wichtigster Partner die Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA). 2013 haben wir einen ersten institutionellen Partnerschaftsvertrag mit einer Laufzeit von 4 Jahren unterzeichnet. Anfang 2017 wurde ein neuer, verlängerbarer Vertrag mit einer Laufzeit von 2 Jahren unterzeichnet. Mehr als 20 Schweizer NGOs mit anerkannter Kompetenz verfügen über eine solche Partnerschaft. Dieser Vertrag fördert die institutionelle und finanzielle Stabilität der Stiftung Hirondelle. Er hilft uns beim Ausbau unserer Projekte und der Entwicklung neuer Aktionen und Aktivitätsbereiche, die durch die laufende Projektfinanzierung nicht abgedeckt werden.

Die Leitung der Stiftung Hirondelle hat die Entwicklung dieser Art von Partnerschaften auf der Grundlage unseres Programms, unseren gemeinsamen Werten und Zielen, zur Priorität erklärt. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie einen Austausch zu diesem Thema wünschen oder mehr über unsere Tätigkeit erfahren möchten.

Kontakt: Caroline Vuillemin, Generaldirektorin, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Partner aus dem Privatsektor

Einzelpersonen, Stiftungen und private Organisationen schenken uns ihr Vertrauen und engagieren sich, um unsere Projekte oder unsere globale Aktion zu unterstützen. 2017 haben wir individuelle Spenden und Finanzierungen insbesondere von den folgenden Organisation und Stiftungen erhalten: Amplify Change; Fondation Bosch; Vivendi; Super U; Groupe Hervé.

2018 wurde die Stiftung Hirondelle der 26. Partner der Schweizer Glückskette (Swiss Solidarity), einer humanitären Stiftung, die zugunsten von Menschen in Not in der Schweiz und im Ausland Spenden sammelt. Um eine möglichst effiziente Hilfe bereitzustellen und Spendern gleichzeitig einen verantwortungsvollen Umgang mit den Spendengeldern zu garantieren, arbeitet die Glückskette mit 26 Schweizer NGOs zusammen, zu denen nunmehr die Stiftung Hirondelle zählt.

Wir möchten neue Partnerschaften mit Organisationen und privaten Stiftungen entwickeln, mit denen wir gemeinsame Werte und gemeinsame oder komplementäre Ziele teilen. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie einen Austausch zu diesem Thema wünschen oder mehr über unsere Tätigkeit erfahren möchten.

Kontakt: Nicolas Boissez, Referent für Kommunikation und Aussenbeziehungen, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Medien-Zirkel Mutationen

Première réunion du Cercle Médias-Mutations à Paris le 7 octobre 2015 © Fondation Hirondelle / Semmy DemmouWir möchten ebenso unsere Beziehungen zu Entscheidungsträgern entwickeln, da wir überzeugt sind, dass Informationen wichtig sind und dass Medien bei der Stabilisierung und Entwicklung von Gesellschaften eine konstruktive Rolle spielen können. Deshalb haben wir den Medien-Zirkel Mutationen gegründet. Die Mitglieder des Medien-Zirkels denken über Aktionen, thematische oder themenübergreifende Projekte nach, die in Projekte der Stiftung Hirondelle integriert werden oder sie vervollständigen können. Diese Massnahmen betreffen Länder in Krisensituationen, da sie die Verbindung und den Dialog von Gesellschaften im Norden und im Süden oder zwischen Gesellschaften im Süden verstärken können. Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen über den Medien-Zirkel Mutationen.

Kontakt: Caroline Vuillemin, Generaldirektorin, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Operative Partner

Die Stiftung Hirondelle setzt ihre Projekte in enger Abstimmung mit ihren Partnern aus Medien, humanitären Aktivitäten oder der Zivilgesellschaft um, sowohl auf lokaler als auch internationaler Ebene. 2016 haben wir vor Ort insbesondere mit URTEL (Union der freien Rundfunkanstalten Mali), dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk von Burkina Faso, dem tunesischen öffentlichen Radio, dem Netz der ländlichen Radiosender von Guinea (RRG) und dem l'Institut supérieur de l’information et de la communication (ISIC) von Conakry (Hauptstadt von Guinea), dem Netzwerk der Gemeinschaftsradios (RACOM) und dem Förderverband der privaten Radio- und Rundfunksender Niger (APRTPN), der Stiftung Dr Peter Graze in der Elfenbeinküste, dem Parlament von Myanmar u.a. zusammengearbeitet.

Signature du partenariat entre la Fondation Hirondelle et Interpeace à la Maison de la Paix à Genève le 4 mai 2017 © Fondation Hirondelle / Fabian JobinWir entwickeln Partnerschaften vor Ort mit NGOs und internationalen Organisationen, die von unserem Medienbeitrag profitieren können. Wir haben zum Beispiel 2016 in der Demokratischen Republik Kongo mit der Belgischen Technische Kooperation, OSISA (Open Society Institute for Southern-Africa) und der amerikanischen Organisation Counterpart zusammengearbeitet. 2015 haben wir von unserer Zentrale in der Schweiz aus mit dem IKRK (Internationales Komitee vom Roten Kreuz) eine Rundfunkkampagne über die Menschenrechte in mehreren afrikanischen Länder anlässlich des 150. Jubiläums der Organisation durchgeführt. Mit dem Kinderhilfswerk Terre des Hommes, die grösste NGO der Schweiz, haben wir eine Zeitschrift über die Kinderrechte in Mali gegründet und wir stellen gemeinsam Überlegungen zu Migrationsfragen in Westafrika an.

 

Mit der in Genf ansässigen internationalen Organisation Interpeace, die in 24 Ländern tätig ist, haben wir nach einer erfolgreichen Zusammenarbeit in Mali seit 2013 im Mai 2017 eine umfassende Partnerschaft für neue Synergien zwischen Journalisten, Forschern und „Baumeistern des Friedens“ in Krisengesellschaften unterzeichnet.

Falls Sie eine Organisation im Bereich Medien, humanitäre Aktivitäten oder aus der Zivilgesellschaft vertreten und sich für unsere Aktion interessieren, kontaktieren Sie uns bitte für weitere Information oder eine Diskussion über potentielle Synergien.

Kontakt: Max Morel, Einsatzleiter, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Vereinten Nationen

Dans le studio de Radio Okapi à Kinshasa en 2010 © Fondation Hirondelle / Lam Duc HienDie Stiftung Hirondelle verfügt über 20 Jahre operative und Medienerfahrung mit Friedensmissionen der Vereinten Nationen (UNO). Auf Anfrage der UNO haben wir mehrere UNO-Radiosender in Ländern in Kriegszustand oder nach Beilegung eines Konflikts, wie im Kosovo, in Timor-Leste, im Sudan und Südsudan, in der Zentralafrikanischen Republik und in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) gegründet, betrieben oder übernommen. Wir haben auch mit Hörfunksendern der UNO zusammengearbeitet, indem wir ihnen Radioprogramme geliefert haben. Die gemeinsame Verwaltung dieser Medien mit UNO-Teams vor Ort dauerte teilweise sehr lange, z. B. 12 Jahre im Fall von Radio Okapi, dem UNO-Hörfunksender in der DRK, der auch der grösste Hörfunksender im französischsprachigen Afrika ist (s. Beschreibung unserer Unterstützung für Radio Okapi hier).

Die Zusammenarbeit zwischen der UNO und der Stiftung Hirondelle erfolgt im Rahmen des „Memorandum of Understanding“, das mit der Leitung des Department of Peacekeeping Operations (DPKO) am UNO-Sitz in New-York und den Geschäftsleitungen der betroffenen Missionen vor Ort verhandelt wurde. In den Ländern, in denen die Stiftung Hirondelle und die UNO über unabhängige Medien verfügen, entwickeln wir eine Zusammenarbeit, wenn sie für unsere jeweiligen Ziele sinnvoll sind. Momentan führen wir in Absprache mit der UNO Forschung und Analysen zu Modellen für Medieninterventionen durch, die im Rahmen zukünftiger UN-Friedensmissionen eingesetzt werden könnten.

Kontakt: Sacha Meuter, Rechtsberater und Koordinator für Forschung, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Radio Television Suisse (RTS)

Discours de Gilles Marchand, Directeur général de la RTS, dans les locaux de la RTS à Genève lors de la remise du Prix Ousseimi de la tolérance à la Fondation Hirondelle le 29 mars 2017 © Fondation Hirondelle / Fabian JobinDie Stiftung Hirondelle unterhält eine lange, enge Beziehung mit dem Schweizer Radio und Fernsehen (SRG-DRS). Zwei seiner Gründungsmitglieder, Jean-Marie Etter und Philippe Dahinden waren Journalisten im öffentlichen Dienst der französischen Schweiz. Die derzeitige Präsidentin des Stiftungsrats, Romaine Jean, ist Produzentin bei RTS. Mehrere Journalisten, Produzenten und Techniker von RTS haben Projekte der Stiftung Hirondelle unterstützt und punktuell zu diesen beigetragen, indem sie ihr Wissen geteilt oder Schulungen durchgeführt haben. Diese enge Beziehung wurde 2010 durch ein Partnerschaftsabkommen offiziell bestätigt, wodurch die Stiftung Hirondelle von einem jährlichen finanziellen Beitrag von Radio Télévision Suisse profitiert und beide Organisationen gemeinsam die Zusammenarbeit ihrer Teams entwickeln können. So tragen Journalisten der Medien der Stiftung Hirondelle punktuell zu Programmes von RTS bei, je nach Aktualität und Themen von gemeinsamem Interesse.

 

Netzwerk

Die Stiftung Hirondelle ist Mitglied mehrerer Netzwerke und Fachverbände:

  • GFMD (Global Forum for Media Development) mit über 190 Organisationen, die zur Unterstützung freier, professioneller und pluralistischer Medien in 100 Ländern aktiv sind.
  • En Quête d'ailleurs ist ein Schweizer Verein, dessen Gründungsmitglied die Stiftung Hirondelle ist. Der Verein fördert durch die Produktion gemeinsamer Reportagen die Zusammenarbeit zwischen den Medien und Journalisten in der Schweiz, in südlichen und östlichen Ländern.